Zur Registrierung | Passwort vergessen?

18.05.2021 - 19.05.2021

»Kollaboratives Wirtschaften – Perspektiven für Kreativschaffende«

Auf unserer Konferenz »Kollaboratives Wirtschaften – Perspektiven für Kreativschaffende« am 18. und 19. Mai erforschen wir gemeinsam mit Expert:innen die Potenziale von Kollaborationen und Kooperativen für Kreativwirtschaftler:innen.

Kollaboratives Wirtschaften

Zur Anmeldung und für alle Informationen zur Benutzung des Raumes folgt diesem Link!

Kollaborative Wirtschaftsformen sind nicht neu und wirtschaftliche Organisationsformen wie Genossenschaften existieren in Deutschland schon seit Mitte des 19. Jh. Doch im Zuge des Wirtschaftswunders auf der Basis des Kapitalismus wurden sie durch die vorherrschende Wettbewerbsmentalität in vielen Bereichen in Randlagen gedrängt.
Nun scheint es aber, als würden die aktuellen Herausforderungen und Notlagen, wie die Finanzkrise von 2008, der voranschreitende Klimawandel und nicht zuletzt die Corona-Pandemie, eine Renaissance gemeinschaftlicher Wirtschafts- und Lebensformen herbeiführen. Vom genossenschaftlichen Wohnen und Energieversorgung über Ernährung bis hin zum Kreditwesen: Kollaboration scheint in vielen Bereichen die Antwort auf die Fragen des 21. Jh. geben zu können und wird auffällig häufig von den Akteur:innen der Kultur- und Kreativwirtschaft erprobt. Seien es Netzwerkarbeit, Bürogemeinschaften, Co-Working – viele dieser Trends stammen unmittelbar aus den Arbeitsrealitäten der Kreativwirtschaft. 

Wir hören von erfolgreichen Beispielen und suchen brachliegende Potenziale. Wir fragen danach, wie Kooperationen die Branche resilienter machen können gegenüber Unvorhersehbarkeiten, wie wir sie derzeit erleben. Nicht zuletzt wollen wir wissen, wie die oftmals digital agierende Kreativwirtschaft auf die omnipräsenten Plattform-Giganten wie Amazon, Google, Facebook & Co. mit Kollaboration antworten kann. 

Die Konferenz findet in Kooperation mit der Arbeitskammer des Saarlandes, dem K8 Institut für strategische Ästhetik und der s:coop eG statt.

Trotz Pandemie ins Gespräch kommen

Die Veranstaltung wird aufgrund der aktuellen Situation digital stattfinden. Da es uns jedoch sehr wichtig ist, dass die Teilnehmenden der Konferenz miteinander ins Gespräch komme, treffen wir uns in einem digitalen, interaktiven Konferenzraum in dem in offener Atmosphäre spontane Gespräche und Austausch möglich sind.

Zur Anmeldung und allen Informationen zur Benutzung des Raumes folgt diesem Link!

Das Programm
18. Mai 

16.15 Jonas Boos:  Die Notwendigkeit alternativer Formen des Wirtschaftens für die KuK.

17.00 Prof Dr. Christian Bauer: Die Genossenschaft als Agentur für soziale Innovation und mutuale Realität.

19. Mai

16.15 Prof. Dr. Harald Bolsinger: Genossenschaft? DIE Plattform für symbiotische Kooperation!

17.00 Alicja Möltner: Soziale Absicherung für Selbständige im Gemeinschaftsunternehmen SMartDe eG.

17.45 Jennifer Graf & Philipp Muljadi Wettmann: s:coop eG – eine Genossenschaft für Kreativschaffende im Saarland.

Das Programm zum Download!

Auftakt einer ganzen Veranstaltungsreihe

Die Dock 11-Konferenz »Kollaboratives Wirtschaften – Perspektiven für Kreativschaffende« markiert den Beginn einer Veranstaltungsreihe zum kooperativen Wirtschaften. Die Reihe ist ein gemeinschaftliches Format von K8 und s:coop im Rahmen des co:hub66 in Kooperation mit myzelium und Platform Coops Germany, mit freundlicher Unterstützung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr und der Arbeitskammer des Saarlandes.

Die Veranstalter:innen wollen gemeinsam mit Partner:innen aus der deutschen Genossenschaftsszene konkrete Praxisbeispiele aus so vielfältigen Bereichen wie Energie, Gesundheit, Finanzen, Wohnen, Ernährung und Kultur vorgestellt werden. Die genannten Bereiche werden dabei bewusst nicht als abgegrenzte Branchen, sondern als von vielfältigen Stakeholdern geprägte und für das Leben der/des Einzelnen ebenso wie für die gesamte Gesellschaft äußerst relevante Felder betrachtet. Dabei soll auch herausgestellt werden, inwiefern genossenschaftliches Wirtschaften und Arbeiten auch branchenübergreifende Herausforderung adressiert: Seien es die Regelung der Nachfolge innerhalb mittelständischer Unternehmen, Megatrends wie New Work oder soziale, wirtschaftliche und ökologische Nachhaltigkeit, aber auch der Wandel unserer Wirtschaft von einer Economy of scale zu einer Economy of scope. Die vorgestellten genossenschaftlichen Ansätze geben interessante Antworten auf diese großen Fragen unserer Zeit.

Zur Anmeldung und für alle Informationen zur Benutzung des Raumes folgt diesem Link!

Wann:  18.05.2021, 16:00 - 18:30 Uhr