Zum Inhalt Zum Hauptmenü
Fame & Money

Call Video Games & Immersive Content

Creative Europe fördert die Entwicklung narrativer Games und immersiver interaktiver Projekte und Prototypen mit bis zu 50% und maximal 150.000 €. Die Bewerbungsfrist endet am 1. März 2022.

Call Video Games & Immersive Content

Creative Europe fördert die Entwicklung narrativer Games und immersiver interaktiver Projekte und Prototypen von der ersten Idee bis zur Produktion des »First Playable Prototype« oder «First Trial Version«. Ziel der Förderung ist die Stärkung europäischer Games- und Immersive Content-Entwicker:innen. Zudem sollen ihre Produkte so ein globales Publikum erreichen. Besonderes Augenmerk legt Creative Europe bei diesem Call auf Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit der Branche sowie auf eure Strategien zur Gendergerechtigkeit, Inklusion und Diversität.

Wer kann sich bewerben?

Bewerben können sich europäische Unternehmen, die audiovisuelle Inhalte/ Games/ XR produzieren. Ihr müsst ein Referenzprojekt vorweisen, das zwischen dem 1. Januar 2019 und dem Einreichtermin kommerziell ausgewertet wurde, so die Ausschreibung. Die Auswertung muss mit einem Sales Report belegt werden.

Wie hoch sind die Fördersummen?

Ihr könnt zwischen 10.000 und 150.000 € beantragen. Creative Europe fördet dabei insgesamt maximal 50% der förderfähigen Kosten. Beachtet bitte, dass es für immersive audiovisuelle Projekte, die nicht interaktiv sind, das gesonderte Förderprogramm »Slate Development« gibt.

Die Antragsfrist für »Video Games and Immersive Content Development« endet am 1. März 2023. Weitere Informationen findet ihr beim »Creative Europe Desk Deutschland«.

Weitere News rund um die Kreativwirtschaft findet ihr in unserem Magazin!