Zur Registrierung | Passwort vergessen?

Neuigkeiten

IGP Call Kultur- und Kreativwirtschaft – Aktuelle Seminare –

IGP Call Kultur- und Kreativwirtschaft – Aktuelle Seminare –

IGP steht für »Innovationsprogramm für Geschäftsmodelle und Pionierlösungen« und erweitert die Fördermaßnahmen des BMWi um nichttechnische Innovationen mit Marktnähe. Bei der zweiten Runde des IGP Call, die bis 11.8. läuft, steht die  Kultur- und Kreativwirtschaft und ihre Innovationen im Fokus. Am 6. Juli starten zudem die Online-Seminare zu Fragen rund um IGP.

Die Innovationsprojekte und -netzwerke, die das IGP unterstützt, sollen zwar neue Technologien thematisieren. Entscheidend ist aber letztendlich die Neuartigkeit der Problemlösung. Das Bundeswirtschaftsministerium möchte auch mit dem »IGP Call Kultur- und Kreativwirtschaft« so verstärkt marktorientierte Innovationsprojekte und Innovationsnetzwerke fördern, die innovative Geschäftsideen beziehungsweise Pionierlösungen im Fokus haben. Sie sollen auf innovative Dienstleistungen hinführen, neuartige Prozesse und Organisationsformen konzeptionieren oder auch innovative Marketingkonzepte und Geschäftsmodelle umsetzen. Zentrales Kriterium ist dabei die Neuartigkeit der Problemlösung, nicht die Technik.

Wer kann teilnehmen?

Das BMWi möcht in dieser zweiten Förderrunde speziell neue Konzepte aus dem Design-, Mode- und Architekturbereich sowie der Kunst und darstellenden Kunst ansprechen. Aber auch aus dem musik-, rundfunk- und filmwirtschaftlichen Bereich, Publizistik, den Werbe-, Buch oder Games-Markt sind Einreichungen explizit erwünscht. Teilnehmen können kleine und mittlere Unternehmen inklusive Selbständige und junge Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen als Kooperationspartner. Aber auch alle außerhalb der Kultur- und Kreativwirtschaft können teilnehmen. Jedoch nur, wenn sie die im Call aufgeführten Innovationen entwickeln.

Zweistufiges Konzept

Wie schon in der ersten Runde ist auch dieser Call zweistufig konzipiert. In der ersten Runde, die bis zum 11. August 2020, 15 Uhr läuft,  reichen die Interessenten im rein digitalen Wettbewerb eine Skizze mit kurzer Projektbeschreibung, erläuternden Abbildungen und Angaben zu den vorgesehenen Antragstellern ein. Wer in dieser Runde überzeugt hat, reicht anschließend ein Pitch-Video ein. Erst danach werdet ihr zur Vollantragsstellung aufgefordert, der nach eingehender Prüfung durch die Jury zur Förderung führen kann.

Weitere Infos zum IGP

Das IGP hat Vorkehrungen getroffen, damit Begutachtungsprozess und Administration trotz der aktuellen Corona-Pandemie weiter zügig voranschreiten. Eine wichtige Maßnahme zur Stärkung der Innovationstätigkeit der angesprochenen Zielgruppen während der Corona-Krise ist die Budgeterhöhung auf ca. 35 Mio. Euro. Weitere Infos zum Bewerbungsprozess findet ihr auf der Homepage des IGP. Zudem werden ab 6. Juli wieder Online-Seminare angeboten, die den Bewerbungsprozess für euch näher erläutern.

Mehr Infos rund um die Kreativwirtschaft lest ihr in unserem Magazin!

 

Diesen Beitrag teilen: